Hormonstörungen

Der weibliche Zyklus ist für die Frau während der Zeit der Fruchtbarkeit für fast 40 Jahre ihres Lebens ein wichtiger Taktgeber. Sie lernt die einzelnen Phasen des Zyklus kennen und stellt sich auf die Besonderheiten ein. Nun kann der zyklische Rhythmus durch viele äußere Faktoren beeinflusst werden

  • Störung durch hormonelle Verhütungsmittel
  • Störung durch erhöhte männliche Hormone
  • Störung durch die Schilddrüse
  • Störung durch eine vorzeitige nachlassende Funktion der Eierstöcke und der Hirnanhangsdrüse

Die Störungen können dann zu ungewollter Kinderlosigkeit führen oder zu Beschwerden wie:

  • Blutungsstörungen, zu lang, zu stark, unregelmäßig
  • Ausbleiben der Regelblutung
  • Hautveränderungen wie Akne
  • Vermehrung der Körperbehaarung und Bartwuchs
  • Haarverlust
  • Schlafstörungen und Stimmungslabilität
  • Vorzeitige Wechseljahre