Kinderwunsch

In Deutschland bleiben ungefähr 10 – 15 % aller Paare ungewollt ohne eigene Kinder. Eine Behandlung erfordert viel Geduld und Energie. Doch vor der Behandlung wird nach den Ursachen für die ungewollte Kinderlosigkeit gesucht:

Bei der Frau:

  • hormonelle Störungen und damit verbundene gestörte Eizellreifung
  • verschlossene, fehlende oder unbewegliche Eileiter
  • Endometriose, eine Störung, bei der Gebärmutterschleimhautzellen außerhalb der Gebärmutter wachsen
  • Immunologische Unfruchtbarkeit, das heißt, dass Antikörper gegen Ei-oder Samenzellen gebildet werden

Beim Mann:

  • gestörte oder fehlende Hodenfunktion, die Ursache für eine zu niedrige Spermienzahl, eingeschränkte Beweglichkeit oder Fehlbildung sein kann
  • bakterielle Besiedlung der Samenflüssigkeit
  • auch eine immunologische Sterilität mit Bildung von Antikörpern gegen Samenzellen.

Auch bei genauer Untersuchung und gezielter Therapie gelingt es bei 10-15 % der Paare nicht, die Ursache für die Kinderlosigkeit festzustellen.

Die Diagnostik und die hormonelle Therapie kann vom niedergelassenen Gynäkologen und Urologen durchgeführt werden, für die weiterführende Sterilitätstherapie sind spezielle Zentren zuständig.